Schwarzkümmelöl – was kann es?

Wenn es um Öl geht bin ich in erster Linie ein grosser Freund des Leinöls. Meine Begeisterung für die Budwig Crème kennt ihr ja. Aber seit neustem haben wir im Kühlschrank auch ein hübsches, klitzekleines Fläschchen Schwarzkümmelöl stehen. Klein aber fein, passt hervorragend, schaut man das kleine Ding so inmitten grosser Dinge in der Kühlschranktür an. Warum aber haben wir seit neustem Schwarzkümmelöl? Was kann es? Und wie wirkt es? Ein paar Infos dazu.

Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl wird durch Kaltpressung der Schwarzkümmelsamen gewonnen. Der echte Schwarzkümmel war ursprünglich in Westasien beheimatet. Er gedeiht aber auch in Indien, Nordafrika und Teilen Südeuropas. Der heutige Anbau konzentriert sich vorwiegend auf Ägypten.

Die Samen enthalten wertvolles ätherisches Öl. Darin enthalten ist auch ein Anteil Thymochinon, dem die wertvolle Wirkung des Schwarzkümmelöls zugeschrieben wird. Zudem hat es einen sehr hohen Anteil von Omega-3-Fettsäuren und parallel dazu einen sehr niedrigen Anteil von Omega-6-Fettsäuren. Ja aber was kann es denn nun? Was ist die wertvolle Wirkung von dem hier die Rede ist?

Dem Schwarzkümmelöl schreibt man folgende Wirkungen zu:

– antibakteriell, antiviral und antifugal
– entzündungshemmend
– antioxidativ
– immunstärkend
– antidiabetisch
– hilft bei Bluthochdruck
– hilft bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechten
– hilft bei Asthma
– entkrampfend und bronchospasmolytisch (wirkt beruhigend auf Krämpfe der Bronchien)

Schwarzkümmelöl

Kriegt das Schwarzkümmelöl nun ein Krönchen von mir aufgesetzt und bekommt den Titel „Allheilmittel“? Nein, das tut es nicht. Denn es widerstrebt mir, einem Lebensmittel oder einem Wirkstoff eine Allheil-Wirkung zuzusprechen. So wie es mir widerstrebt jemanden darin zu bestärken, sich zuerst bei einer FastFood Kette einen Burger mit Pommes einzuverleiben, und danach mit einer Multivitamin-Mineral-Tablette die Bilanz aufzuwerten.

Schwarzkümmelöl

Aber ich glaube, dass man sich mit einem Teelöffel qualitativem und kaltgepresstem Schwarzkümmelöl pro Tag Gutes tun kann. Unsere klitzekleine Flasche wird nun im Kühlschrank stehen, bis sie aufgebraucht ist. Und dann werden wir bei Gelegenheit eine neue kaufen. Und neben dem Schwarzkümmelöl wird auch immer die Leinölflasche stehen. Und die Bio-Pflanzenmilch. Und die Schwarze Schoggi. Sowie die Leinsamen und ganz viel Gemüse und Früchte. Denn eine gesunde Ernährung funktioniert nicht mit einem einzigen Wundernahrungsmittel. Eine gesunde Ernährung funktioniert mit vielen verschiedenen nährstoffreichen Lebensmitteln. Dazu viel stilles Wasser und wohltuendem Tee. Und immer mal wieder etwas für die Seele. Denn nicht nur der Körper will genährt sein – auch der Seele soll man Gutes tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.