Quinoa Freestyle – jetzt hab ich’s gekocht

Lauwarmer Quinoa Salat – ich versprach ja noch das Bild nachzuliefern. Und jetzt kommt das Bild. Aber nicht nur das. Das Beste was grad auch noch kommt ist der Beweis, dass man nicht immer haargenau nach Rezept gehen muss, damit es schmeckt. Quinoa Freestyle – ich hab mir erlaubt mein eigenes Rezept noch etwas abzuändern. Was ich selber mache, wünsch ich mir von euch auch: seid kreativ, probiert aus, lasst was weg, nimmt was dazu. Es schmeckt nicht jedem alles – so soll es auch bleiben!

Lauwarmer Quinoasalat

Das Rezept vom lauwarmen Quinoasalat hab ich folgendermassen „gefreestylt“: anstelle der Kürbiskerne habe ich geschälte Hanfsamen genommen (Neeeeeiiiiiiiin, da ist kein THC drin, käm auch nicht gut bei mir – ich schwör’s euch. Ich hab das Zeug nur zweimal in meinem doch schon 33 Jahre alte Leben ausprobiert, und es ging beide Male komplett in die Hosen! #dontdodrugsifyournameisfiorina ). Die Bio-Hanfsamen hab ich mir nämlich neu gekauft und deswegen gleich eingebaut. Liefern super viele ungesättigte Fettsäuren und einen Haufen Protein. Und dann hab ich noch die Gartenkresse durch frischen Oregano ersetzt – einfach weil ich Lust hatte #lustandiemacht .

Hier nochmals das Rezept inklusive Freestyle Zutaten.

Rezept für 1 Person:

  • 100 g Quinoa
  • 100 g Brokkoli
  • 50 g Erbsen
  • 100 g rote Peperoni
  • 50 g Gartenkresse oder Brunnenkresse (oder eine Handvoll frischen Oregano)
  • 20 g Kürbiskerne (oder 1 EL geschälte Hanfsamen)
  • 20 g geröstete Erdmandeln
  • wenig Ghee
  • Himalayasalz und Pfeffer
  • 1 EL Leinöl
  • 1/2 EL Zitronensaft oder dunkler Balsamico

Das Quinoa mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen, danach Hitze reduzieren und nur noch köcheln lassen. Mit 1 TL Himalayasalz würzen. Ca. 15 Minuten, danach ist der Quinoa bissfest. Während dessen, den Brokkoli in kleine Röschen und die Peperoni in feine Streifen schneiden. Zusammen mit den Erbsen in wenig Ghee anbraten, danach etwas Wasser hinzufügen und knackig dämpfen (ca. 10-12 Minuten). Den Quinoa nach der Kochzeit kalt abspülen. Das Gemüse nach der Garzeit vom Herd nehmen und überschüssiges Wasser abgiessen. Das Quinoa und das Gemüse in eine Schüssel geben, mit Himalayasalz und Pfeffer abschmecken, Leinöl und Zitronensaft darüberträufeln, vermischen. Danach die Gartenkresse (oder den frischen Oregano), die Kürbiskerne (oder die Hanfsamen) und die Erdmandeln darüber streuen – bon appetite!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.