Mit saftigem Kürbisbrot durch den Herbst

Ihr wisst ja, im Backen bin ich keine grosse Heldin. Damit meine ich das Backen von klassischen Torten, Gebäck und Kuchen. Liegt wohl auch daran, dass ich es nicht sehr gerne esse. Was ich aber unglaublich gerne mache, sind sogenannte „loafs“. Im Deutschen gibt’s dafür kein wirklich passendes Wort. Ich kann das Rezept ja schlecht Kürbislaib nennen. Brot ist zwar auch nicht wirklich treffend, Kuchen aber schon gar nicht. Deswegen nenn ich das Loaf halt doch „Kürbisbrot“, auch wenn’s mit einem klassischen Brot nicht direkt in Verbindung gebracht werden kann.

Kürbisbrot

Das Rezept ist eigentlich fertig – eigentlich. Ja was soll denn das bitte. EIGENTLICH? Es ist so: ich möchte es euch gerne zeigen, bin aber erst zu 99% damit zufrieden. Es schmeckt gut, es riecht gut, die Textur ist gut. Aber ich glaube, ich kann es noch verfeinern und bald hab ich dann das 100% Rezept. Trotzdem schreibe ich euch hier das 99% Rezept mal auf, denn die Veränderungen für den Feinschliff werden wohl minimalst bleiben. Und weil im Moment gerade super Kürbiszeit ist, probiert’s doch auch mal aus. Und wie ihr mich kennt: Freestyle ist immer willkommen. Wenn ihr Ingwer oder Muskatnuss nicht mögt – einfach weglassen. Das Kürbisbrot wird daran nicht scheitern.

Kürbisbrot

Rezept für eine Kastenform:

  • 400 g Butternusskürbis
  • 2 reife (überreife) Bananen
  • 1 TL Currypulver
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL gemahlener Muskatnunss
  • 1/4 TL gemahlener Ingwer
  • 1/4 TL gemahlene Gewürznelken
  • 2 Eier
  • 100 g feine Haferflocken
  • 50 g Dinkelmehl
  • 50 g Flohsamenschalen
  • 25 g Hanfmehl
  • 1 TL Himalayasalz

Kürbisbrot

Kürbisbrot

Den Kürbis schälen und in kleine Stücke schneiden. Dann den Kürbis dämpfen, bis es sehr weich ist und anschliessend pürieren. Das Kürbispüree zusammen mit den Bananen, allen Gewürzen und den Eiern gut vermischen. Danach die Haferflocken, das Dinkelmehl, die Flohsamenschalen, das Hanfmehl und das Salz dazumischen. Nochmals kräftig verrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und das Kürbisbrot in der Ofenmitte für ca. 50 Minuten backen. Anschliessend aus dem Ofen rausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Dadurch behält es seine Form und fällt nicht in sich zusammen. Nach dem Auskühlen in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und geniessen.

Kürbisbrot

Das Kürbisbrot kann mehrere Tage aufbewahrt werden, ohne dass es seine Feuchtigkeit verliert. Am besten in einem geschlossenen Glasbehälter oder Tupperware im Kühlschrank lagern.

3 Gedanken zu „Mit saftigem Kürbisbrot durch den Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.