Frischkornbrei – Powerfrühstück

Irgendwie schmeckt das nicht nur weil’s eben schmeckt. Es schmeckt vor allem weil es so von Grund auf selber gemacht ist. Herrlich – Selbstgemachtes von Mama, Oma, Opa, Tante Greta oder wer weiss wem war und ist doch auch immer am Besten. Meine beiden Lieblingsmädchen können von ihrem täglichen Frischkornbrei zum Frühstück nicht genug bekommen. Und ich weiss, was ich ihnen Gutes tue: viel Energie, wertvolle Makro- und Mikronährstoffe und ein Verständnis für authentischen Geschmack. Weiterlesen und Rezept mal ausprobieren – und die ganze Frühstückspower in sich aufnehmen. Habt einen guten Start in’s Wochenende.

Frischkornbrei

Rezept für 1 Schale Frischkornbrei:

Die 2 EL ganzes Korn am Abend zuvor in einer Getreidemühle schroten und in Wasser einlegen. Nur gerade so, dass das Wasser das geschrotete Korn komplett bedeckt, nicht mehr. Über Nacht einweichen und am Morgen dann mit selbstgemachtem Apfelmus – das mache ich ca. dreimal pro Woche frisch und tue es dann in ein Glasgefäss und lagere es im Kühlschrank – oder einem frisch geraffelten Apfel vermischen. 1 EL Leinöl hinzugeben, ebenso alle Gewürze und die Wurzelkraft – alles vermengen und geniessen.

Probiert verschiedene Getreide aus, nicht alle schmecken einem. Buchweizen lässt den Frischkornbrei etwas schleimiger werden, Hirse etwas körniger. Grünkern, also unreifer Dinkel bitte unbedingt NICHT verwenden. Dinkel hingegen ist genial als Frischkornbrei-Getreide.

Die Getreidemischung Kruska finde ich auch toll – probiert einfach aus und guckt was euch schmeckt. Gut tun wird es euch so oder so 🙂

Kommentar verfassen