Allesesser – „Sie! Hallo! Ihr Kind isst gerade…“

Ja, genau, danke, ich weiss. Mein Kind isst mal wieder IRGENDETWAS. Irgendetwas das in der breiten Masse als „nicht gesund“, „verschluckbar“, „zur Erstickung führend“, „unverdauulich“ angesehen wird. In der Zwischenzeit erkenne ich die sorgvollen Blicke wildfremder Menschen schon 5 Sekunden bevor sie überhaupt entstehen. Ich erahne die mitfühlenden Sätze wie „Passen Sie auf Frau Springhetti, ihr Kind hat soeben WIEDER Sand im Mund.“ Oder irgendjemand spricht zu einem meiner Mäuse: „Nein, nein, nein, du Butzibutzibutzi-Bärchen, nicht dieses äh-wäh-Steinchen in dein Mündchen stecken. Das ist igittigittigittigitt.

Ja, genau, danke, ich weiss. Meine Kinder sind ALLESESSER. Sie müssen in einer gewissen Phase alles, aber auch alles in den Mund nehmen, essen, runterschlucken, oder ausspucken, um es danach erneut in den Mund zu schieben und doch noch Richtung Magen zu befördern. Es passierte mir mit Kind Nummer 1 und es passierte mir mit Kind Nummer 2. Kind Nummer 1 wurde vom zweiten sogar übertrumpft.

Und wisst ihr was: ich find das richtig richtig toll. Los, ihr lieben Kinderleins, esst ruhig alles was in der Natur so rumliegt. Ich erzähl euch kurz (äh, oder eher mittellang) was ich bedeutend schlimmer finde…

Allesesser - blaue Kreide schmeckt hervorragend

Meine Devise ist: Was verschluckt und wieder an’s Tageslicht befördert werden kann (vorzugsweise durch das Geschehen der sogenannten Verdauung) darf ohne bedenken verschluckt werden. Wo soll’s schon schaden: dann kommen da halt Steinchen, Spinnen, Ameisen, eventuell Blütenblätter und Grashalme oder Sandhäufchen hinten wieder raus. Letzteres führt gleich zu einem reinigenden Darmpeeling, gratis. Oder wie auf dem obigen Bild ersichtlich ist, lassen sich auch Kreidefarben genüsslich verzehren. Oder man schleckt Farbstifte, zerkaut Neocolor und verspeist kleine Knet-Krümmelchen. Alles halb so wild, es gibt schlimmeres.

Das Schlimmere ist: masslos Süssgetränke zu verschlucken, an gesüsstem Tee zu nuckeln, Lebensmittel voller Konservierungsstoffe zu verschlingen, Fertigprodukte auf dem täglichen (oder auch wöchentlichen) Speiseplan zu haben. Da plädiere ich vorher für Regenwürmer und Fliegenbeine.

Oder habt ihr schon mal darüber nachgedacht was in euren Putzmitteln drinsteckt? Wenn wir ehrlich sind: keine und keiner von uns würde dem Sprössling mal eben einen kleinen Spritzer Glasreiniger zum Kosten in den Mund spritzen, oder? Tja, aber das Putzzeugs klebt ja trotzdem auf Boden, Schranktüren, Lavabos und und und. Und ja, die Kleinen halten die Zungen und Münder nicht davon fern. Oder wie chemiegeladen sind unsere Handseifen oder Waschmittel? Keine Ahnung oder?

Mein Fazit: seid wachsam und behütend wenn es darum geht gesunde, vollwertige Kost den kleinen Körperchen aufzutischen, auch die Snacks zwischendurch, das summiert sich nämlich. Und eventuell schaut ihr euch um, ob ihr nicht lieber zu Eco-Putzmittel auf pflanzlicher Basis wie Held wechseln wollt, das schadet auch der Umwelt nicht. Und dafür lasst ihr eure Kinder mit gutem Gewissen die Erfahrung von Sand, Dreck, Steinchen, Insekten, Kriechgetier etc. essen machen (und ja, da gibt es absolut auch diejenigen die NIE Sand & Co essen – mir sind die zwar unbekannt aber eben, ich bin ja auch die mit den ALLESESSER).

 

Ein Gedanke zu „Allesesser – „Sie! Hallo! Ihr Kind isst gerade…“

Kommentar verfassen