Schwarzkümmelöl – was kann es?

Wenn es um Öl geht bin ich in erster Linie ein grosser Freund des Leinöls. Meine Begeisterung für die Budwig Crème kennt ihr ja. Aber seit neustem haben wir im Kühlschrank auch ein hübsches, klitzekleines Fläschchen Schwarzkümmelöl stehen. Klein aber fein, passt hervorragend, schaut man das kleine Ding so inmitten grosser Dinge in der Kühlschranktür an. Warum aber haben wir seit neustem Schwarzkümmelöl? Was kann es? Und wie wirkt es? Ein paar Infos dazu.

Schwarzkümmelöl
Weiterlesen

Projekte des Alltags – oder das Verblassen guter Ideen

Vorweg möchte ich schon einmal erwähnen: Was bin ich froh, dass es Februar ist. Der Januar konnte mich mal. Nein, er kann mich mal – immer noch. Ich spiele die Nachtragende, denn er war wirklich nicht nett zu mir. Ich mache mir normalerweise keine Monate zum Feinden. Aber für diesen Januar mache ich eine Ausnahme. Denn was hatte ich nicht alles vor. Projekte. Ideen. Kreativität. Elan. Aber diese Projekte des Alltags, sie verblassten dahin. Kaum in Gedanken entstanden quasi vom Winde verweht. Adieu mes chers.

Projekte des Alltags
Aussicht von oben auf „mich“.

Und ich sollte wohl sagen, dass das Wort „Projekte“ vielleicht schon zu schwülstig übertrieben daherkommt. Deswegen noch der Nachtrag des Alltages. Meine Projekte des Alltags. Von Kleinigkeiten bis mittelgrosse Ideen, die ich gerne umgesetzt hätte, war alles dabei. Und die Umsetzungsrate beträgt unter 2%. Auf den gesamten Monat bezogen. Monat Januar. Monat #dukannstmichmal .

Weiterlesen

Wo ist unsere Vielfalt hin?

Wir sind entzückt über die Vielfalt von Wiesenblumen auf einer mageren Alpwiese. Sind entzückt über die unterschiedlichen Wassertropfen die an unserem Fenster perlen. Wie schön finden wir die Vielfalt herbstlicher Farben in den Laubbäumen. Und wie sehr mögen wir das unterschiedliche Flackern jeder einzelnen Kerze zur Adventszeit. Als Betrachter der Natur schätzen wir sie. Die Vielfalt. Wir fordern sie gerade zu. Stellen unterschiedlichste Pflanzen in unsere Räume und Gärten. Wollen im Zoo möglich viele verschiedene Tierarten bestaunen. Gegenüber uns Menschen stellen wir sie in Frage. Nein: wir verachten sie meist gar. Wir zeigen auf sie mit dem Finger. Wir prangern sie an. Subtil teils. Teils auch offenkundig vernichtend.

Vielfalt

Wir Menschen sind so unterschiedlich wie es die Wiesenblumen sind. Unsere Meinungen sind so vielfältig wie es die Wassertropfen sind. Jeder von uns ist wie eines dieser rot-orange-gelb-braun leuchtenden Herbstblätter. Und keiner ist gleich. Diese Vielfalt schwindet. Nicht im eigentlichen Sinne. Denn die Vielfalt an Sein und Leben ist täglich spürbar. Doch sie schwindet im Sinne von gelebter Ignoranz, Arroganz und Respektlosigkeit.

Weiterlesen

Ich, die Egoistin

Ich, die Egoistin. Ein gewagter Satz. Ein provokanter Satz. Und doch kann ich ihn niederschreiben, im Wissen, dass wenn man mir die Zeit schenkt, diesen Satz zu erläutern, die einen oder anderen mich in dieser Aussage verstehen. Ich, die Egoistin.

Egoist

Es läuft nicht wenig zur Zeit. Viele kennen das. Auch wenn man sich  im klassischen Sinne dem Weihnachtstrubel entzieht, so schleicht das Jahresende nicht ohne Spuren an einem vorbei. Dies und das. Hier und dort. Alle wollen was. Jeder tut was. Alle Jahre wieder quasi. Ich muss allerdings sagen, ich habe keinen Weihnachtstrubel. Ich habe keinen Weihnachtsstress. Dem kann ich mich immer wieder gut entziehen. Was ich allerdings habe ist, Müdigkeit. Erschöpfung. Ein sich temporeich drehendes Hamsterrad, das ich einfach nicht zu verlassen vermag. Das hat weder was mit Advent noch mit Weihnachten noch mit Jahresende zu tun. Das Timing der Erkenntnis hat sich einfach zufällig auf den Dezember gelegt.

Weiterlesen

Fernweh, ich bade in dir

Liebes Fernweh, du lässt meinen Bauch sich verkrampfen. Machst mein Herz schwer. Du schickst meine Gedanken auf Reisen. Ich glaube das Meer zu riechen, das Salz zu schmecken, die Weite zu sehen. Liebes Fernweh, ich bade in dir. Lasse mich total auf dich ein und wiege mich im sentimentalen Schmerz. Wünsche mich weg und liebe es gleichzeitig genau hier wo ich bin. Denn ich liebe es dort und ich liebe es hier.

Fernweh

Waiinu Beach – Nordinsel – Neuseeland

Weiterlesen

Gemüsepfanne für Eilige

Wer kennt das nicht: keine Zeit und doch klopft der Hunger unaufhörlich an die Magenwand. Fast Food im klassischen Sinne kommt weniger in Frage, da eher ungesund. Aber wie sieht’s aus mit einer Gemüsepfanne für Eilige? Zwei, drei Handgriffe und ein gesundes Essen steht auf dem Tisch. Wär doch was, oder? Das Rezept das folgt, hab ich letzten Dienstag gekocht. Mein Home Office Tag. Es sollte schnell gehen, schmecken, sättigen und gut tun. Hat geklappt.

Gemüsepfanne

Gemüsepfanne für Eilige – Rezept für 1 Person:

  • 150 g Süsskartoffeln
  • 150 g Fenchel
  • 100 g frischen Spinat
  • 50 g Vollkorn Couscous
  • 1 TL Currypulver oder  1/2 TL Currypaste
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 EL Sonnenblumenkerne oder Kerne nach Wahl
  • Himalayasalz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten (z.B. Ghee, Kokosöl oder High Oleic Bratöl)

Weiterlesen