Durst? Switchel

Hachjaaaaaaaaaa – es bleibt schwül warm. Zumindest jetzt ist es gerade wieder schwül warm. Und weil das warme bis heisse Wetter in diesem Sommer zu unserem Dauerbegleiter geworden ist – die Diskussion darüber, ob dieser Begleiter nun Liebhaber oder Feind sei, lassen wir bleiben – ist auch der Durst ein steter Freund. Was nun aber trinken, wenn einem diese Schwüle übermannt? Ich empfehle: Switchel.

Switchel

Switchel Was? Ja, der Name ist ein kleiner Zungenbrecher. Schwitzel, Swischel, Sweischwasichchasmirnedmerke. Ein paar mal geübt merkt man dann, der Name ist, wenn überhaupt, das Schwierigste an diesem Getränk. Denn Switchel macht ihr euch im Handumdrehen selber. Lediglich drei Zutaten mischt ihr ganz nach eurem Gusto zusammen und schon switchelts bei euch.

Und warum soll ich mir einen Switchel selber mischen wenn ich mir fancy Erfrischungsgetränke kaufen kann? Ja gell, das ist eine berechtigte unberechtigte Frage. Zum einen: die meisten Erfrischungsgetränke liefern entweder eine volle Ladung Zucker oder das andere Übel genannt Süssstoffe. Oder sind werden mit etwas hipperem gesüsst. So was wie Honig, Ahornsirup, Kokosblütenzucker, Stevia, etc., etc., etc. Muss aber im Getränk nicht sein, oder? Stilles Wasser tut’s auch, wollt ihr mich überzeugen? Na klar, stilles Wasser ist Getränk Nummer eins bei uns. Aaaaaaaaaaber, ihr kennt es oder? Irgendwie hat man zwischendurch einfach Lust auf was anderes als stilles Wasser.

Switchel

Und jetzt kommt’s. Switchel schmeckt nicht nur wahnsinnig erfrischend es ist auch noch gesund. Yep. Denn die drei Zutaten sind stilles Wasser, naturtrüber Apfelessig in Bioqualität und frischer Ingwer. Klingt gewöhnungsbedürftig? Das klingt nur so, ich versprech’s euch. Das Gesunde daran ist, dass der naturtrübe Apfelessig in Bioqualität beim Verstoffwechseln im Körper Basen bildet. Er ist also basenbildend und unterstützt einen optimalen Säure-Basen-Haushalt. Ingwer hat vielerlei Vorteile, einer der heraussticht und für unseren Organismus sehr nützlich ist, ist seine entzündungshemmende Wirkung. Auf Food Movement hat Petra Müller von Freak Food wunderbar beschrieben, was die Vorteile von Switchel sind und wo der Ursprung herstammt. Lest selber, hier geht’s zum Artikel und gleich zu Petra’s Rezept.

Mein Rezept ist eigentlich kein Rezept, ich mache meinen Switchel immer total Freestyle. Ich kenn mich ja gut genug um zu wissen, dass die Ladung Ingwer bei meinem Gusto recht üppig ausfallen darf (ich nehm das Fingerbeeri von Hulk, dem grünen Comictypen, der mir wirklich nur für’s Fingerbeeri dient, ich find ihn ansonsten einfach nur grauslig).

Ich nehme also:

  • 1 Liter kaltes Wasser
  • 3-4 Eiswürfel
  • 1 EL naturtrüber Apfelessig
  • ein Stück Ingwer, ca. „Fingerbeeri“ gross

Den frischen Ingwer schälen und fein raffeln, danach mit den Eiswürfeln in die Wasserkaraffe oder den Wasserkrug geben. Nun einen Esslöffel naturtrüben Apfelessig dazugeben und mit dem stillen kalten Wasser auffüllen. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.