Gomasio – würzen in eigener Sache

Gomasio ist ein Sesamsalz das seinen Ursprung in der Makrobiotik hat. Die Makrobiotik wiederum hat ihren Ursprung im asiatischen Raum, man nennt den Japaner Georges Oshawa als Gründer der modernen Makrobiotik. Gomasio ist ein wunderbares Würzmittel, dass man ganz einfach selber herstellen kann und sich Gutes in eigener Sache tut.

Gomasio

Denn in dem Sesamsalz stecken viele wertvolle Nährstoffe. Der hohe Fettgehalt besteht aus vielen gesunden ungesättigten Fettsäuren was antioxidativ auf den Körper wirkt und den Fettstoffwechsel begünstigt. Sesam enthält auch eine beachtliche Menge an Kalzium und essentiellen Aminosäuren – ist also eine hervorragende Proteinquelle.

In der traditionellen Chinesischen Medizin schreibt man dem Sesamsalz folgende Wirkungen zu: bei Husten, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Heuschnupfen soll mit dem Verzehr von Gomasio Linderung auftreten. Ebenso wirkt es bei einem übersäuerten Magen.

Nebst den gesundheitlichen Aspekten und den wertvollen Mikronährstoffen die das Sesamsalz mit sich bringt, ist es auch ein hervorragendes Produkt, um einmal mehr in der Küche von Grund auf, etwas selber herzustellen. Denn Gomasio selber machen ist wirklich einfach und viele erfahrene Makrobiotiker und Anhänger des feinen Sesamsalzes schwören darauf, dass die Herstellung etwas beruhigendes und Sanftes mit sich bringt. Zeit also für eine Pause – Zeit für Gomasio.

Und weil ich noch nicht wirklich zu den erfahrenen Sesamsalz-Macher gehöre, mich eher noch als Anfänger bezeichnen würde, würde ich euch gerne folgenden Link zur Herstellung eures Gomasios mitgeben: Madhavi von Kaerlighed. Sie tut das so schön um- und beschreiben – man kann es wohl besser nicht erklären. Viel Spass beim Gomasio machen – ich finde es herrlich entspannend und richtig richtig wohlschmeckend.

 

Kommentar verfassen