Reisburger mit Kurkuma und Karotten

BUUUURGER – da läuft dem einen oder anderen jetzt vielleicht der Fleischspeichel vom Mundwinkel runter. Sorry lieber Fleischliebhaber, nichts gegen den klassischen Burger, aber der ist heute mal nicht im Rampenlicht. Dafür der wahnsinnig leckere, in Gelb strahlend daher kommende, Reisburger mit Kurkuma und Karotten. Ballaststoffreich, sättigend und gesund. Schmeckt toll zu Salaten oder Gemüse, aber auch als lauwarmer Snack für unterwegs. Guten Appetit!

Reisburger

Rezept für 4 Personen:

  • 250g Risottoreis
  • 400g Karotten
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Curry
  • Bouillon (z.B. Naturata)
  • 2 Eier
  • 2 EL Vollkornmehl
  • Ghee zum Anbraten

Die Karotten an einer Raffel ganz fein hobeln. Zusammen mit dem Risottoreis, dem Kurkuma und Curry und 1 TL Ghee andünsten, danach mit ca. 8 dl Bouillon ablöschen und für ca. 18-20 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder rühren. Wenn das Risotto gar ist, auskühlen lassen.

Wenn das Risotto ausgekühlt ist zwei Eier und 2 EL Vollkornmehl unter das Risotto mischen. In einer Bratpfanne Ghee heiss werden lassen (man kann auch Kokosfett nehmen). Taler-grosse Portionen des Reismasse in die Pfanne geben und während ca. 5-7 Minuten anbraten, danach wenden. Auch die zweite Seite 5-7 Minuten anbraten, so dass die Reisburger eine feste Konsistenz annehmen. Wenn nötig erneut Ghee in die Pfanne geben. Falls sie noch etwas zu „weich“ sind, einfach nochmals ein paar Minuten weiter braten.

Die Reisburger funktionieren auch wunderbar mit „Risotto-Resten“.

2 Gedanken zu „Reisburger mit Kurkuma und Karotten

Kommentar verfassen