Gelberbsen Dal à la Mamalltag

Wenn’s so grauslig klitschklatsch nass und grau ist draussen, braucht der Magen und das Gemüt was Wärmendes – was Wohltuendes zum Essen. Genau dann ist dieses Gelberbsen Dal Gericht unumgänglich und tut der Seele einfach gut (nebenbei ist es auch noch gesund, nicht dass wir das vergessen zu erwähnen). Es ist gespickt mit vielen Gewürzen, seid also kreativ und lasst weg, was ihr nicht mögt und fügt hinzu was ihr vermisst. Viel Spass mit diesem Soul Food (oder auch Seelenfutter – klingt andersrum einfach mehr „fääääänziiiiii“)

Dhal

Rezept für 2 Personen:

  • 185 g Gelberbsen (z.B. von Zwicky)
  • 300g Kartoffeln
  • 200g Lauch
  • 200 g Rosenkohl
  • etwas abgeriebene Bio Zitronenschale
  • 1 TL Zitronengras
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL geriebener frischer Ingwer (notfalls geht auch gemahlener Ingwer)
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 1/2 TL gemahlener Chilli
  • 4 EL Kokosmilch
  • 1 EL Olivenöl
  • Himalayasalz und Pfeffer

Die Gelberbsen mit genügend Wasser während 1 1/2 – 2 Stunden weich köcheln (immer wieder genug Wasser nachgeben). Wenn die Gelberbsen gar sind und eine crèmige Konsistenz erreicht haben, die Kokosmilch und alle Gewürze (inklusive der Zitronenschale) hinzugeben, nur noch warm halten und ziehen lassen.

Während das Dal mit der Kokosmilch und den Gewürzen zieht, die Kartoffeln in Würfel schneiden, den Rosenkohl halbieren und den Lauch in feine Ringe schneiden. Alles mit dem Olivenöl marinieren, mit Himalayasalz und Pfeffer würzen und bei 180 Grad Celsius im Backofen knusprig backen (ca. 20-25 Minuten).

Wenn die Kartoffeln gar sind, alles aus dem Backofen nehmen, das Gelberbsen Dal mit dem Gemüse zusammen anrichten und die Wärme im Bauch geniessen.

PS: Das Dal kann natürlich auch mit jeglichen anderen Hülsenfrüchten zubereitet werden. Eine superschnelle Variante gelingt mit den gelben oder roten Linsen, die brauchen nämlich nur 8-10 Minuten zum gar werden.

PPS: Gelbe Schälererbsen sind schneller gar, man muss sie nur etwas 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen und dann 15 – 20 Minuten köcheln lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.