Sich selber gut tun…

Gerade ist Adventszeit, besinnliche Adventszeit. Lebkuchen, Spekulatius, Mailänderli im Kerzenlicht. Hier ein heisser Weihnachtspunsch, da ein dampfender Glühwein. Die weihnachtliche Musik umspielt unsere Ohren, doch im Kopf stressen wir noch all den Geschenken hinterher, die noch zu tun oder zu organisieren sind. Braten beim Metzger bestellen, Kindergeschenke fertig basteln, Wein aussuchen, alle anstehenden Apéros im Kalender rot anstreichen. Besinnlich – mehr oder weniger, halleluja!

Ernährungsberatung

Weihnachtszeits, Adventszeit, Jahresendezeit – alles was noch soll, muss. Alles was noch erwartet wird, tut. Alles was noch reinpasst, wird. Nur sich selber gut tun, das bleibt da irgendwie auf der Strecke.

Hier naschen, da trinken, zu viel von allem und viel zu wenig vom Aspekt Zeit und Ruhe. Sich selber gut tun – sorry, hat grad keinen Platz und muss auf’s 2017 verschoben werden. Irgendwann vor der Fasnacht, oder dann halt dazwischen bevor Ostern kommt – wird schon irgendwann Platz haben.

Moment, vor den Sportferien mir gut tun? Nein, sorry, ich muss es in den Frühling verschieben. Denn all die Völlerei in der besinnlichen Adventszeit schlägt sich in einem schlechten Gewissen nieder und man löst verzweifelt ein Fitness-Abo und strampelt beim Spinning die mithängenden 2016-Dinge ab. Aber zackizacki, schliesslich muss die Bikini-Figur bis zu den Teneriffa Ferien im April wieder hin. Vom Advents-Stress in den Jahresbeginn-Stress, rüber zum Frühlings-Stress und dann direkt in den Gelati-Glacé-Sommerdrink-Stress. Sich selber gut tun – Fehlanzeige. Das bleibt auf der Strecke, ob 2016 oder 2017. Man kann es sich ja gut und gerne für 2018 vornehmen, aber ob man’s dann tut sei dahin gestellt.

Sich selber gut tun mit dem Wissen was einem gut tut, was dem Körper gut tut, was ihm hilft, richtig zu funktionieren – Tag für Tag. Die Ernährungsberatung von Mamalltag zeigt euch das. Zeigt auf, was mit kleinen aber doch so wichtigen Schritten im Guten getan werden kann. Wie man dem Körper die Wertschätzung zollt die er verdient. Wie man dabei aber nicht die Seele und den Geist vergisst. Kein Stress beim Kalorienzählen, kein Muss beim Wiegen. Mamalltag rechnet weder Kalorien noch gibt’s eine Körperwaage – das braucht es nicht um gesund, kraftvoll und energiegeladen durch’s Leben zu gehen.

Es ist nicht jetzt, noch gestern, und auch nicht erst morgen Zeit um sich selber gut zu tun. Es benötigt eine Einstellung, die wachsen muss, um es stetig zu tun. Ich stosse euch gerne in die richtige Richtung, zeige euch den Weg vor, den ihr erfolgreich ganz alleine gehen könnt. „Man ist was man isst“ sagen die einen, „Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung“ sagte Hippokrates. Wie auch immer man es nennen mag, wir sind ganz alleine dafür verantwortlich, was wir unserem Körper gönnen, Gutes tun und wie wir zu ihm schauen. Sich selber gut tun ist so wichtig – wäre so wichtig. Vergesst es nicht. Und falls ihr es doch mal vergessen tut, dann schreibt mir, ruft mich an, kontaktiert mich. Zurück zum Weg mit der Ernährungsberatung von Mamalltag lohnt sich immer – ganz egal wo ihr grad steht. Ich freue mich auf euch!

Kommentar verfassen