Herbstlicher Nüsslisalat – Rapunzel trifft auf Quinoa und Süsskartoffeln

Unser selbst gesäähter Nüsslisalat kam wunderbar. Richtig saftige, dicke Blätter und voller nussigem Aroma. Also her mit den grünen Rapunzeln. Ja, so wird der Nüssli- oder Feldsalat auch genannt – Rapunzeln. Und das hat in der Geschichte von den Gebrüdern Grimm auch seine verlockend schicksalshafte Wirkung – die Lust auf Rapunzeln, auf Nüsslisalat. In diesem Rezept wird der Salat zusammen mit Quinoa und Süsskartoffeln zu einem richtig nährvollen Gericht, das schön satt macht und vor Gesundheit nur so strotzt. Guten Appetit euch allen.

Nüsslisalat

Rezept für 4 Personen

  • 350 g Nüsslisalat
  • 2 grosse Süsskartoffeln
  • 200 g Quinoa
  • 4 EL Sonnenblumenkerne
  • Himalayasalz & Pfeffer
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Curry
  • 2 EL Tahin (Sesammus)
  • 3 EL Leinöl
  • 1 EL Zitronensaft (oder Balsamico)

Die Süsskartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Das Rapsöl mit 2 TL Kurkuma und der Hälfte des Currypulvers (1 TL) vermischen und die Süsskartoffeln auf einem Backblech damit bestreichen. Für ca. 20 Minuten im Ofen bei 200 Grad Celsius backen. Auskühlen lassen.

Quinoa in Wasser für 20 Minuten köcheln lassen, danach kalt abspühlen. Den Nüsslisalat waschen und gut trocknen.

Für die Salatsauce das Tahin, Leinöl, den Zitronensaft und 1 TL Currypulver mit einem Schwingbesen gut vermengen, mit Himalayasalz und Pfeffer abschmecken.

Die Sonnenblumenkerne in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze kurz anrösten. OHNE Öl!

Den Nüsslisalat und das Quinoa mit der Salatsauce gut vermengen, danach die Süsskartoffel-Würfel dazugeben, nochmals unterheben und anrichten. Die gerösteten Sonnenblumenkerne darüber geben und dann einfach nur geniessen.

 

Kommentar verfassen