Smoothies & Co – oder wie wir verlernen zu kauen

Smoothies sind toll, Shakes sind farbig, Säfte sind voller Früchte und Gemüse -ja, das mag sein und ich mache selber gerne zwischendurch Smoothies oder Säfte, aber wir tendieren dazu, das Kauen und Beissen in „wirkliche“ Lebensmittel zu verlernen. Unsere Kinder trinken mal schnell schnell einen Erdbeer-Mango-Bananen-Smoothie im „to-go-Beutel“, husch husch dazwischen ein paar Rote-Beete-Krackers und nachher noch einen Johannisbeer-Mandel-Riegel – alles gut, aber wo bleibt der Apfel in Apfelform und die Karotte mit Strunk und knackigem Biss? Der Apfel fällt manchmal eben doch etwas weiter weg vom Stamm.

Smoothies & Co - oder wie wir verlernen zu kauen

Die Lebensmittelindustrie hat bemerkt, wie gut sie uns zu fruchtigem, frischem und anscheinend vitaminreichem Fastfood überzeugen kann. Denn nichts anderes als Fastfood ist es, was da so schön in grünen, saisonalen, „ohne Zusatzzucker“ verpackten Beuteln, Schachteln, Dosen oder Aufreiss-Päckchen daher kommt. Schnell schnell runterschlucken und schon haben wir den Pseudobedarf an tollen Nährstoffen abgedeckt, judihui!

Doch was dabei gänzlich vergessen wird ist das Kauen oder das bewusste Wahrnehmen unseres Körpers „aha, da kommt was in mich rein, das muss eine Birne sein“. Vedauung beginnt nicht erst im Magen, schon im Mund signalisiert unser Körper, dass Arbeit ansteht, Nahrung aufgenommen werden muss und all die Abläufe arbeitswillig und -bereit in die Startlöcher stehen. Wenn die Zähne die Nahrung mechanisch zerkleinern, wird durch die Kaubewegung der Speicheln angeregt. Nicht nur macht der Speichel die Nahrung gleitfähig, so dass sie durch die Speiseröhre transportiert werden kann, er initiiert auch die Magensaftsekretion und schüttet das Enzym Ptyalin, eine alpha-Amylase aus. Dieses Enzym spaltet bereits ganz früh im Verdauungsablauf die komplexen Kohlenhydrate  in kleine, süss schmeckende Bausteine.

Aber genug jetzt mit dem theoretischen Geplapper. Wichtig ist es zu wissen, dass der Körper zwingend eine gewissen Verweildauer der Nahrung im Mundraum, sowie auch das Kauen benötigt, um überhaupt richtig mit der Verdauung beginnen zu können. Wir sollten uns und unseren kleinen Erdenbürger nicht die Erfahrungen mit der wirklichen Beschaffenheit der Lebensmittel verwehren. Smoothies, Fruchtgetränke im „to-go-Beutel“ und all die anderen Produkte, die zerkleinert, vermantscht oder gepresst sind, sind absolut ok, wenn man denn guckt, dass sie wirklich nur selten und als Ausnahme auf den Tisch kommen (auf den Tisch zu kommen gelingt diesen Produkten ja so oder so in den seltensten Fällen, denn man braucht ja weder Teller, Messer, Gabel oder Unterlage zum Verzehr).

Der Apfel soll mal Apfel bleiben, MIT Schale UND Kerngehäuse. Die Birne, eine Birne mit Stiel, die Melone soll als Schnitz schön saften, die reife  Pfirsich das T-Shirt volltropfen, das Rüebli soll knacken und die Aprikose hat Steine (echte jetzte???). Wir tun damit zwei gute Dinge:

  1.  Die Verdauung dankt weil sie einen optimalen Start in einen hochkomplexen Ablauf erhält.
  2.  Unsere Kinder erkennen Früchte und  Gemüse in ihrem Ursprung und lernen, dass das essen eines Lebensmittels auch mal länger dauern kann, wenn die Zähne mittun müssen.

PS: Wenn ihr Smoothies trinkt, lasst euch Zeit mit runterschlucken, das hilft dem Körper, all die Geschmäcker und eintreffenden Nährstoffe über die Geschmacksrezeptoren besser zu erkennen – und ihr habt länger was vom feinen Getränk.

 

 

2 Gedanken zu „Smoothies & Co – oder wie wir verlernen zu kauen

  1. Manu sagt:

    Wieder einmak gut geschrieben meine Liebe.
    Ich bin voll Deiner Meinung, doch ich mach mir den Smoothie seit 1 Jahr mit der Budwig Creme und dabei steht der Löffel alleine im Glas. Da musst Du ein paar mal drauf rum beissen bevor Du den runter kriegst. Aber diese Fruchtpower am Morgen belebt die müden Geister…und ich liebe Ihn.?
    Aber wie Du schon gesagt hast, es brauch wie so oft das gesunde Mass und man sollte die Früchte auch im Ganzen essen.

    Liebe Grüsse aus Solothurn?

    Manu

    • mamalltag sagt:

      Liebste Manu, wir recht du hast, das Frühstück aus Smoothie mit Budwig Crème ist natürlich mehr als gut! Und ich weiss eben auch, dass du es nicht runterschlingst sondern dir Zeit nimmst.
      Und wie du richtig sagst: das Mass ist das Wichtige, zu viel, zu schnell, zu eilig, zu zu zu zu ☺️
      Herzliche Grüsse an dich

Kommentar verfassen