Und auf welchem Planeten lebst du so?!?

Jaaaaaaa, da hat es Kinder in meinem zuhause, sie kommen mir rein optisch bekannt vor, aber ich bin mir sicher das sind nicht meine. NICHT MEINE KINDER! Ich muss da was verwechselt haben, oder jemand hat mir diese auf-welchem-planeten-lebst-du Kinder einfach untergejubelt. Mama lebt auf Planet Erde, Kind 1 lebt auf Planet „Schnutengesicht“ und Kind 2 lebt auf Planet „Kreisch – Trotz – Anfall – REPEAT“ – meine bessere Superhälfte steht mir tapfer auf Planet Erde zur Seite und findet, dass ich total recht habe: das sind NICHT UNSERE KINDER!

Auf welchem Planeten lebst du so?!?

Was für einen Alltagsfrieden wir doch hatten, denkt man, wenn man sehnsüchtig an den Zusammenlebenszustand vor vier Wochen (eine gefühlte Ewigkeit her) zurück denkt. Ist mir schon klar, dass es immer wieder solch schwierige Situationen gibt – diese „Selbstfindungs- und Kinder-Eltern-findungs-Phasen, aber diese hier scheint mir echt echt echt total schwierig.

„Und auf welchem Planeten lebst du so?“ würde ich gerne vor Sarkasmus triefend meine 3-jährige fragen. Aber das darf ich ja nicht, oder darf ich? Nein, ist ja auch keine Lösung. Denn vielleicht spinnt ja die Mama? Vielleicht lebt die Mama ja auf Planet „jetzt-krieg-dich-mal-wieder-ein-du-null-Energie-Zickenbündel“. Um mein Wouuuuzaaaaaa-Level wieder auf Kurs zu bringen hab ich mir letzte Woche die halbe Drogerie gekauft (schade dass es da keine schnellwirkenden Drogen gibt – DROGErie – müsste es doch im Angebot geben, oder?!?). Ich besitze nun Strath-Kapseln, nehme Schüsslersalz Nummer 5, habe mir einen Spagyrikspray mischen lassen (der heisst Ruhe&Gelassenheit), würze viel mit Zimt, Ingwer und Kurkuma, höre meditative Musik und ermahne mich immer wieder zum „tief durchatmen“.

Das Wouuuuzaaaaaa-Level ist zwar wieder etwas eher auf Kurs, aber ich bin mir nach wie vor sicher: das sind NICHT MEINE KINDER! Wir haben pro Tag gefühlte 93.7% Blödphasen und 6.3% Gutphasen – das kann doch nicht sein, oder? Aber vielleicht kann es eben doch. Was wenn nun alle Mama-Papa-Kinder-Komponenten etwas verunsichert sind, alle von uns ein wenig dünnhäutig und sensibel. Dazu kommt, dass die Kinderleins sich weiterentwickeln, Eigenschaften entstehen, die sie austesten und durchsetzen müssen. Deren Grenzen sie suchen und finden wollen. Das wiederum natürlich Mama und Papa an den Rand des Wahnsinns treibt, denn  eigentlich weiss man es ja so viel besser und könnte es den Sprösslingen in null-komma-nichts sagen, wenn sie es denn glauben wollen. WENN…

Solche Phasen kommen und gehen – kommen und gehen – kommen und gehen. Das Leben ist kein Ponyhof, halleluja, wer hatte nur diesen glorreichen Satz erfunden. Das Leben formt einen, Kinder formen einen, Eltern tun es sowieso, und dann kommen da noch all die Emotionen dazu, die gerade in solch gefühlsgeladenen Situationen zuhauf vorhanden sind. Eine explosive Mischung die jede und jeder kennt. Meist passt in Phasen wie diesen nichts aber auch gar nichts zusammen. Mama nervt sich ab Kind 1, Kind 2 nervt Papa, Mama kommandiert Papa herum, Papa nervt sich ab der Situation. Mama kriegt ’nen Heulkrampf, Kind 1 nervt Mama noch mehr, Kind 2 schubst darauf hin Kind 1, was Kind 1 losheulen lässt (da sind es schon Mama UND Kind 1 die heulen). Papa nervt sich nun auch ab Kind 2, was Mama wieder nervt und den Papa schimpfen lässt.

Was dabei hilft? Eigentlich nichts – durchstehen. Tja, so hart das klingt, aber so ist es nun  mal. Alle von uns haben das recht, Ecken und Kanten zu haben, und wenn die halt mal irgendwie aneinander geraten, kann schon mal der Wurm drin sein. Dann kann nur jeder für sich ein wenig zu sich selber schauen. Gucken, dass die Energie nicht in’s bodenlose fällt. Sich selber gut tun, nicht so pingelig sein, mal mit einem Augenzwinkern über kurlige Situationen lachen oder falls gar nichts mehr geht, die liebe Freundin, Nachbarin, die eigene Mama, den Papa, die Superhälfte oder besten Freund anrufen und drauflosheulen – tut überraschend gut.

Das Leben ist kein Ponyhof – tzzzzzz – kann dem mal jemand sagen, dass ich gar keinen Ponyhof wollte, sondern nur MEINE KINDER ZURÜCK!!!

5 Gedanken zu „Und auf welchem Planeten lebst du so?!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.